• Laufschuhfreak

Adidas "Adizero Prime X"

Es wird Zeit noch die Laufschuhkäufe des letzten Jahres hier vorzustellen und über die einzelnen Modelle zu berichten. Ich habe mir bewusst mehr Zeit damit gelassen um die Vielzahl an neuen Modellen auch wirklich laufen und ausprobieren zu können.


Der Adidas Adizero Prime X ist sicher ein Laufschuh der besonderen Art. Auf Grund seiner Konstruktion und Höhe für offizielle Wettbewerbe nicht zugelassen und meiner Meinung nach schon etwas speziell zu laufen. Aber dazu später mehr.


Da ich zu den Glücklichen gehörte, die bei dem offiziellen Adidas Online Drop ein Exemplar ergattern konnten, habe ich den Prime X seit Ende Juni im Regal und bin bisher knapp über 100km damit gelaufen. Ich möchte im folgenden schwerpunktartig meine Laufeindrücke beschreiben und auf Details zum Aufbau und zu den verwendeten Materialien eher verzichten. Ich denke insoweit kann sich jeder auf den offiziellen Seiten die Informationen suchen die er braucht.



Zunächst einmal zu den reinen Fakten des Schuhs:


Modell: Adidas Adizero Prime X

Preis: 250.00 EUR

Gewicht: 280 g (in Größe 44,5 EU)

Sprengung: 10 mm



Der Prime X ist Adidas typisch hochwertig verarbeitet und macht trotz seiner hohen Bauweise einen sehr filigranen und stimmig designten Eindruck. Das Obermaterial ist sehr dünn und wie man auf dem Bild oben schon erkennen kann weitgehend transparent, was dem Schuh eine sehr interessante Optik verleiht.


In Punkte Haltbarkeit kann man wie meistens erstmal nur Vermutungen anstellen. Ich gehe davon aus das der Prime X, ähnlich wie viele andere Carbonschuhe, nicht viel mehr als 400 Laufkilometer schaffen wird. Nach den bisher absolvierten 100km zeigen sich aber bislang keine Anzeichen für gesteigerte Abnutzung oder ähnliches.


Die Passform ist für mich gut und meine Normalgröße passt auch beim Prime X perfekt.

Die Schnürung mit der sehr dünnen und flexiblen Zunge ist etwas aufwendiger als bei anderen Modellen, da man aufpassen muss dass sich die Zunge beim Schnüren nicht verzieht und dann drückt.



Ich hatte mir den Prime X ausgesucht, da ich vom "kleinen Bruder" Adios Pro (in der ersten Modellversion, die zweite habe ich leider noch nicht) absolut begeistert bin und dachte der

Prime X würde ähnlich funktionieren. Das Laufgefühl beim Prime X ist jedoch aus meiner Sicht tatsächlich einzigartig.


Ich habe noch keinen Schuh erlebt der so "bouncy" ist wie der Prime X. Das ist bei der Höhe der Mittelsohle und den verwendeten Materialien natürlich auch zu vermuten. Tatsächlich hatte ich am Anfang den Eindruck eher nach oben als nach vorne zu laufen. Dieses weiche und dynamische Gefühl wird sowohl im Bereich der Ferse wie auch im Vorfußbereich vermittelt. Der dadurch vermittelte Laufkomfort und die vorhandene Dämpfung sind überragend und setzen sicher die Referenzwerte bei den Carbonschuhen.


Gerade auch die Fersenpartie vermittelt unheimliche Antriebsimpulse und ich hatte den Eindruck man neigt bei diesem Schuh eher dazu über die Ferse zu laufen als bei anderen Modellen. Insbesondere an Bergen und wenn ich schon etwas ausgepowerter bin empfinde ich so etwas wie eine eingebaute "Notlaufoption". Ich lassen mich dann an Anstiegen mehr in die Ferse fallen und werde vom Prime X quasi wie von Geisterhand den Anstieg sanft, wenn auch nicht sonderlich schnell, nach oben geschoben. Das ist für mich auf jeden Fall ein gutes Gefühl und gibt mir die Sicherheit auch am Ende der jeweiligen Einheit die gestellten Aufgaben bewältigen zu können.


Die Bauhöhe hat natürlich leider zur Folge, dass der Prime X wirklich nur schwer kontrollierbar ist. Nicht nur in Kurven sondern auch auf gerader Strecke mit leichten Unebenheiten muss man jederzeit auf die Stabilität in den Fußgelenken achten. Obwohl ich einen neutralen Laufstil habe und sonst bei keinen anderen neutralen Laufschuhmodellen Schwierigkeiten mit der Stabilität verspüre fordert mich der Prime X bei jeder Runde.

Ich empfehle dieses Modell daher wirklich nur für sichere Neutralläufer und für Läufe auf Asphalt und ebener Strecke.


Der Prime X eigenet sich aus meiner Perspektive für schnellere aber auch für gemütlichere Runden. Für die Bestzeitenjagd würde ich persönlich jedoch andere Modelle vorziehen, die etwas direkter und straffer zu laufen sind.


Fazit:


Im Endergebnis kommt der Prime X in meinem Bewertungssystem auf gute 80%. Die aus meiner Sicht extreme Auslegung und der dadurch bedingte spezielle Laufkomfort führen in Verbindung mit dem relativ hohen Gewicht und der wohl niedrigeren Haltbarkeit zu dieser Positionierung im oberen Mittelfeld meiner Sammlung.


Das Erlebnis den Prime X gelaufen zu sein möchte ich jedoch keinesfalls missen und ich werde ihn auch immer wieder gerne einsetzen.



31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen