• Laufschuhfreak

New Balance "FuelCell TC EnergyStreak" Testbericht

Oft sind es unsere eigenen Erwartungen, die über unsere Einschätzungen und Bewertungen zu einem großen Teil mit entscheiden. Im Fall des New Balance "FuelCell TC EnergyStreak" waren diese nicht sonderlich hoch gesteckt. Der Schuh wurde mal "bei Gelegenheit" aus einer (leider fast immer vorhandenen) "Laufschuh-Kauflaune" Online bestellt und wartete dann ungefähr 2 Wochen auf seinen ersten Einsatz. Bei bestem Wetter ergab sich dann vor kurzem die Gelegenheit zum ersten Lauf.



Doch zunächst einmal zu den reinen Fakten:


Modell: New Balance FuelCell TC EnergyStreak

Preis: 200,00 EUR

Gewicht: 292 g (in Größe 44,5 EU)

Sprengung: 10 mm



In Sachen Verarbeitung und Qualität kann man absolut nichts beanstanden. Die Schuhe sind durchweg gut und hochwertig verarbeitet, die eingesetzten Materialien machen einen sehr filigranen, jedoch keinen besonders langlebigen Eindruck. Sicherlich handelt es sich hier um einen Schuh der eher für besondere Läufe/Wettkämpfe konzipiert wurde und nicht für die tausende an Trainingskilometern, die standardmäßig anfallen. Insgesamt erinnert mich der Fuelcell TC EnergyStreak von der Auslegung und von der Optik/Haptik her sehr an den Adidas Adizero Adios Pro.


Beim ersten Anziehen fällt sofort die tolle Passform auf. Die leichten Obermaterialien schmiegen sich an den Fuß und nichts drückt und stört. Die Schnürung ist ebenfalls ok, nur die sehr lang und dünn ausgelegte Zunge des Schuhs, muss mit etwas Mehraufwand sauber zurechtgerückt und beim Schnüren ohne Verdrehen oder ähnliches untergebracht werden.

Letztendlich war dies jedoch schon möglich und hatte dann weiterhin keine negativen Auswirkungen.


Das Laufverhalten und der Komfort erinnern mich ebenfalls stark an den Adidas Adizero Adios Pro. Die relativ weich ausgeführte Mittelsohle sowohl im Vorder- wie auch im Fersenbereich, führt nach meinem Empfinden zu einem hohen Komfort und zu einer im oberen Bereich anzusiedelnden Dämpfung.


Durch die softe Ausgestaltung wird meiner Ansicht nach die Stabilität etwas hintenangestellt und man kann manchmal meinen, ein leicht "schwammiges" Verhalten zu spüren. Ich würde den Einsatzbereich des Schuhs daher wirklich nur für gefestigte Neutralläufer sehen, die mit wenig Stabilität im Schuh selbst, gut auskommen.


Wenn man mit dieser Einschränkung zurechtkommt, sind die Laufeigenschaften dann jedoch tatsächlich hervorragend. Der EnergyStreak will nach vorne und fühlt sich bei höheren Laufgeschwindigkeiten deutlich wohler als im langsamen Trab. Die softe Dämpfung führt dabei zu einem tollen Laufkomfort und einem sehr guten Abrollverhalten. Wenn man einmal in der Spur und der richtigen Geschwindigkeit unterwegs ist, läuft quasi alles von alleine. Den viel zitierten "CarbonPush" würde ich auch ähnlich ähnlich wie beim Adidas Adizero Adios Pro beurteilen, also absolut spürbar aber nicht so extrem wie z.B. beim Saucony Endorphin Speed.


Bei mir hat sich der Schuh im Bereich um die 00:04:30 Minuten pro Kilometer am besten angefühlt. Sicher kann aber auch noch hervorragend viel schneller damit gelaufen werden !


Von den Distanzen her sehe ich keine Einschränkungen zumindest bis zum Halbmarathon. Wie sich die Dämpfung dann darüber hinaus weiter verhält und auswirkt kann ich leider noch nicht sagen.



Fazit:


Der New Balance "FuelCell TC EnergyStreak" hat mich positiv überrascht und kommt im Ergebnis auf das gleiche Endresultat von 82 Punkten wie der Puma "Deviate Nitro". Bis auf die ähnliche Farbe haben diese beiden Schuhmodelle aber meiner Einschätzung nach kaum Gemeinsamkeiten. Der Puma ist eher der Allrounder unter den Carbonschuhen mit weitem Einsatzbereich für Distanzen, Strecken und Läufertypen, während der New Balance "nur" für wirkliche Neutralläufer im schnelleren Bereich sinnvoll und geeignet erscheint.


Mir hat er aber vom ersten Lauf an unheimlich viel Freude und Energie beim Laufen gegeben und wird sicher einen festen Platz in meiner Schuhrotation bekommen.



29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen